Skip directly to content

Zentralinstitut für Medizintechnik (ZIMT)

Medizintechnik ist einer der Schwerpunkte der FAU. Ziel ist es, Lebenszeit zu verlängern, Lebensqualität zu verbessern und die Kosten dafür zu senken.

Das Zentralinstitut für Medizintechnik (ZiMT) hat seit Gründung im Jahr 2009 zur Aufgabe, die Medizintechnik-Kompetenz der Universität unter einem Dach versammeln und mit den Kompetenzen ihrer Kooperationspartner koordinieren. 33 Professoren und Dozenten haben zur Gründung ihre Bereitschaft zur Mitwirkung erklärt, inzwischen sind es noch einige mehr. Nordbayerns größte Universität hat damit ein neues Werkzeug, das ihr medizintechnisches Profil schärft.

Das Zentralinstitut ist als Querschnittsinstitut konzipiert. In dieser Funktion soll es vor allem den Ausbau des Forschungsnetzwerks innerhalb der Universität im Schwerpunktbereich Medizintechnik strategisch unterstützen. Die Koordination der Lehre über Fakultätsgrenzen hinweg speziell im Studiengang Medizintechnik bleibt dabei eine der Kernaufgaben. Durch das ZiMT hat die Universität außerdem eine Schnittstelle erhalten, an der Kontakte zu Fördervereinen, Verbänden, Forschungsinstituten und anderen Hochschulen gebündelt sind. Ausgründungen von innen sollen unterstützt werden, sobald die Ideen anwendungsreif sind. Letztendlich bietet sich die Einrichtung als zentraler Ansprechpartner für Forschungskooperationen mit der Industrie sowie kleineren und mittleren Unternehmen an.